Palliativbereich

Als Palliative Care bezeichnet man den Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Familien, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung konfrontiert sind

Therapiemethoden

  • Anpassung des Alltags an die Behinderung
  • Verbale und non-verbaler Kommunikation
  • Einsatz spezieller Therapiekonzepte
  • Gestalterische Techniken zur emotionalen Unterstützung und zum Ausgleich

Einsatzbereiche

  • Hirnmetastasen
  • Immobilität durch Skelettmetastasen
  • Kachexie, Schwäche, Bettlägerigkeit
  • Angstsyndrome
  • Neurologische  Erkrankungen (Multiple Sklerose, Dementielle Syndrome)

Ziel
Erhaltung und Erreichung der größtmöglichsten Lebensqualität und Teilhabe am Alltag.

Maßnahmen

  • Erleichterung der aktuellen Situation
  • Nutzung vorhandener Fähigkeiten
  • Förderung von Eigenständigkeit und Selbstbestimmung
  • Wiederherstellung oder Erhalt von motorischen Fähigkeiten (Gleichgewicht, Koordination, Feinmotorik)
  • Abbau störender pathologischer Bewegungsmuster
  • Ermöglichung bestimmter Handlungen durch Hilfsmittel
  • Bewältigung von Gefühlen (Angst, Trauer, Zorn) durch gestalterische Techniken
  • Einbeziehung der Angehörigen
  • Gesprächstherapie
palliativbereich