Schwerpunktpraxis ADS

Eine bereits im Kindesalter beginnende psychische Störung, die sich durch Probleme mit der Aufmerksamkeit sowie Impulsivität und häufig auch Hyperaktivität auszeichnet

Eine Diagnose, in der sich ein sehr vielseitiges Spektrum von Problemen, Störungen und Auffälligkeiten verbirgt. ADS betrifft nicht nur die betroffene Person selbst, sondern das gesamte Umfeld. Dieses Umfeld wiederum kann die Ausprägung eines ADS positiv oder negativ beeinflussen.

Klare Strukturen, Regeln und Konsequenzen, ritualisierte Alltagsabläufe sind Faktoren für eine Entwicklung, in der der Betroffene trotz fehlender Eigenstruktur sich zu recht finden kann und den Alltag meistern lernt.

Planlosigkeit, Chaos, Unordnung, variable Ansagen („heute so, morgen so“) verstärken das innerliche Chaos.

In unserer Praxis heißt das für die Therapie bei Kindern, dass wir nur die Ziele erreichen können, wenn parallel zur Maßnahme für das Kind ein Elterncoaching stattfindet. Bei Jugendlichen und Erwachsenen ist es ebenfalls sehr sinnvoll die Familie, die Schule und z.T. auch den Arbeitsbereich mit einzubeziehen.

 

Therapiemethoden

  • Verhaltenstherapeutische Maßnahmen
  • Systemische Therapie (Familiensystem, Umfeld)
  • Tiergestützte Therapie
  • Kreative und handwerklich orientierte Angebote
  • Aufmerksamkeitstraining
  • Neurofeedback

Ziele

  • Eigen- und Alltagsstrukturierung
  • Erkennen von Ressourcen
  • Handlungsplanung
  • Aufbau bzw. Steigerung des Selbstwertgefühls
ads